Energiewechsel

Altmarkkreis Salzwedel: Ersatzneubau der Schulsporthalle wird Richtkrone aufgesetzt

Pressemeldung vom 21. Mai 2014, 12:53 Uhr

Investition von knapp 3 Mio Euro im Landkreis dank „STARK III“

Am Mittwoch, dem 21.05.2014 um 14:00 Uhr wird dem Ersatzneubau der Schulsporthalle des Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums Salzwedel in einem feierlichen Akt die Richtkrone „aufgesetzt“.

„Nach der erfolgten Grundsteinlegung am 11. März kann man hinsichtlich des geplanten Fertigstellungstermins für den Ersatzneubau am Ende des Jahres 2014 optimistisch sein“, sagt Landrat Michael Ziche. „Dem Landkreis als Schulträger war es wichtig mit diesem Projekt zwei Ziele zu realisieren. Als erstes natürlich den 788 Schülern und den Lehrern am Standort auch für den Sportunterricht optimale Bedingungen zu schaffen und zweitens, sich aber auch mit dem angestrebten sparsamen Verbrauch von Energie und Ressourcen in seinen Liegenschaften weiter fit für die Zukunft zu machen“, so Michael Ziche weiter.

Der Baubeginn erfolgte mit der Erteilung der ersten Aufträge an die Gründungsfirma und die Rohbaufirma am 04.11.2013. Auf Grund der milden Witterung konnten die umfassenden Bauarbeiten zur Tiefengründung schon im Dezember abgeschlossen werden. Im März wurden die Stahlbetonstützen montiert. Der Abschluss der Rohbauarbeiten ist für Ende Mai 2014 geplant. Danach schließt sich der Ausbau des Sozialtrakts an. Die Baumaßnahme umfasst ebenfalls die Anpassung der Außenanlagen. Die Übergabe der Halle zur Nutzung ist im IV. Quartal 2014 vorgesehen.
Entstehen wird eine Zweifeldsporthalle, 30 x 45 m, bestehend aus Hallengebäude und dazugehörigem Sozialtrakt zur Unterbringung der Umkleidekabinen und Sanitärräume. Der Hallenkörper bietet Platz für die Unterbringung aller Sportfelder des Schulsports. Es werden die Bereiche Leichtathletik, Badminton, Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball abgedeckt. Es wird keine Wettkampfhalle ausgestattet, sondern eine Schulsporthalle. So sind die Bodenmarkierungen auf die Bedürfnisse des Gymnasiums ausgerichtet. Die Gesamtkosten der Ausstattung betragen 74.000 Euro.
Die Fassade wird mit einem Klinkermauerwerk gestaltet. Durch energetische nachhaltige Maßnahmen, wie dem Einbau eines Erdwärmetauschers, einer modernen Gasbrennwerttechnik sowie einer Photovoltaikanlage auf dem Dach verfolgt der Landkreis als Bauherr das Ziel, die Betriebskosten dauerhaft zu senken.

Insgesamt werden knapp 3 Millionen Euro investiert, davon sind an den Landkreis über das Stark-III-Programm 1,8 Mio Euro Fördermittel geflossen.

Quelle: Altmarkkreis Salzwedel, Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis