Energiewechsel

Altmarkkreis Salzwedel: Offizielle Verkehrsfreigabe des Ausbaus der K 1002

Pressemeldung vom 8. Dezember 2014, 09:04 Uhr

Am 08.12.2014 um 11:30 Uhr geben Landrat Michael Ziche und Ortsbürgermeister Jürgen Bangemann ein für den Altmarkkreis weiteres infrastrukturell wichtiges Teilstück einer Kreisstraße für den Verkehr frei. Die Ortsverbindung von Salzwedel nach Groß Gerstedt ist fertiggestellt und kann vom Verkehr in Nutzung genommen werden. Nach der Erteilung eines vorzeitigen Maßnahmebeginns wurde die Baumaßnahme im Juni 2014 öffentlich ausgeschrieben. Nach der Auftragserteilung an die Firma Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG aus Stendal wurden die Bauarbeiten begonnen. Als Erstes wurden drei marode Durchlässe abgebrochen und durch neue Stahlbetonrohrdurchlässe ersetzt. Anschließend wurde der vorhandene Fahrbahnbelag im Bereich des grundhaften Ausbaus und der Fahrbahnverbreiterung abgefräst und die darunter liegende Packlage und Boden aufgenommen.

Ein Problem gab es beim Ausbau der alten Asphaltschichten, hier wurde ein auffälliger Geruch des Fräsgutes bemerkt, so dass eine erneute Beprobung des Ausbaumaterials durch die bauausführende Firma veranlasst wurde. Die Proben vor dem Ausbau ergaben eine problemlose Wiederverwertung. Erneute Proben zeigten im Ergebnis eine höhere Belastungsklasse und führten daher zu Mehraufwendungen für die Wiederverwertung. Weiterhin musste auf Grund ungünstiger Baugrundbedingungen eine zusätzliche, aus Zement bestehende Tragschicht, aufgebracht werden. Nachdem die notwendigen Tragfähigkeiten erreicht waren, wurden die bituminöse Tragschicht und die bituminöse Deckschicht eingebaut.

Anschließend wurden die Verkehrszeichen und Leitpfosten aufgestellt und die Fahrbahnrandmarkierung aufgebracht. Die Mittelmarkierung aus Heißspritzplastik konnte auf Grund der Witterung nicht mehr hergestellt werden, dies erfolgt im Frühjahr 2015. Voraussetzung für das Gelingen der genannten Baumaßnahme waren auch die Erarbeitung qualifizierter Planungsunterlagen und die Überwachung der Bauarbeiten durch das Ingenieurbüro Planum GmbH aus Salzwedel. Durch die aufgetretenen Probleme konnte dieser Abschnitt nach 13 Wochen Bauzeit fertiggestellt werden. Landrat Michael Ziche dankt in dem Zusammenhang auch für die Geduld und das Verständnis der betroffenen Anwohner und der landwirtschaftlichen Unternehmen der anliegenden bewirtschafteten Grundstücke für die Beeinträchtigungen während der Bauphase. Ein Dank gilt auch der Hansestadt Salzwedel für die Bereitschaft, eine kleinräumige Umleitung über ihre Verkehrswege für die Busse des ÖPNV während der gesamten Bauzeit zur Verfügung zu stellen.

Quelle: Altmarkkreis Salzwedel, Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis