Energiewechsel

Halberstadt: Naturkundemuseum Heineanum wirbt für Rotmilan-Ausstellung

Pressemeldung vom 21. Februar 2013, 08:43 Uhr

„Das Heineanum blickt auf ein ereignisreiches, arbeitsintensives und mit Blick auf die Fortführung der städtischen Sparmaßnahmen nicht unkompliziertes Jahr zurück“, sagt Dr. Bernd Nicolai, Fachdirektor des Naturkundemuseums in Halberstadt, kürzlich während eines Pressetermins. 6.800 Besucher wurden im vergangenen Jahr gezählt, 430 Anfragen beantwortet und mehr als 3.270 Zugriffe auf der Homepage registriert. Ganz oben steht für den Chef des Heineanums die Ausstellung über den Rotmilan, die im September 2012 in der neuen Ausstellungsscheune, Voigtei 48, eröffnet worden und bis zum Jahr 2015 zu sehen ist. Die Fachwelt sei außerordentlich begeistert doch „die Besucherzahlen könnten besser sein“, wünscht sich Dr. Bernd Nicolai. Ergänzend gibt es brandaktuell einen Katalog (zweisprachig in Englisch und Deutsch) zur Rotmilan-Ausstellung – im Heineanum erarbeitet und vom Förderkreis Museum Heineanum e.V. (240 Mitglieder) finanziert. Neben den traditionellen Sonderausstellungen hebt Nicolai die Ausstellung „Wie ein Vogel zu fliegen…“ mit Fotographien von Christoph Franz Robiller hervor, die auf enormes Publikumsinteresse gestoßen sei. Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit des Heineanums bildet die Museumspädagogik. Unter der Leitung von Evelyn Winkelmann fanden im Jahr 2012 insgesamt 95 Führungen, Vorträge, Sonderveranstaltungen sowie Unterrichts- und Bastelstunden für Schulklassen und Kindergruppen im und außer Haus sowie vier Kindergeburtstage und 18 Ferienveranstaltungen statt. Die Museumspädagogin nutzt die Situation und macht auf die Ferienaktionen „Bastelangebote für das Osterfest“ am 26. und 27. März 2013 aufmerksam. Wie in den Vorjahren können Hortgruppen, Schulklassen und Ferienkinder auch in diesem Jahr das Schlüpfen von Küken wieder erleben. Dazu wird bereits drei Wochen vor Ostern ein Brutkasten im Foyer des Städtischen Museums aufgestellt. Darüber hinaus sei auch auf die monatlichen Abendveranstaltungen aufmerksam gemacht, die aktuell aus den Seiten der Hompage unter www.heineanum.de ( http://www.heineanum.de/ )zu entnehmen sind. Im Mittelpunkt des Jahres 2013 steht für das Heineanum die Ausstellung „MoVo – Moderne Vogelmaler“, die alle zwei Jahre und damit bereits zum sechsten Mal stattfindet. Sie wird am 22. Juni eröffnet und ist bis zum 6. Oktober zu sehen. Dr. Bernd Nicolai spricht von einem Jubiläum, da die erste MoVo-Ausstellung vor zehn Jahren im Rahmen der DOG-Tagung (Deutsche Ornithologische Gesellschaft) in Halberstadt ins Leben gerufen wurde. Sie steht auch 2013 wieder in Verbindung mit der Vergabe des Deutschen Preises für Vogelmaler – „Silberner Uhu 2013“. Das Heineanum unterstützt darüber hinaus die landesweite Rotmilan-Erfassung und die Erarbeitung eines Artenschutzprogramms – „zwei wesentliche Arbeitsschwerpunkte“, wie Dr. Bernd Nicolai unterstreicht. Auch 2013 ist wieder ein Taschenkalender herausgegeben worden. Er zeigt das Bild eines Uhus, in dessen Augen sich der Dom zu Halberstadt widerspiegelt. Und nicht zuletzt wird es auch wieder einen ornithologischen Jahresbereicht des Museums Heineanum geben – Band 31. Für die Erledigung dieses umfangreichen Arbeitspensums sind der Fachdirektor, die Museumspädagogin und der Präparator auf die engagierte Unterstützung des Förderkreises, auf den Einsatz von Praktikanten, das freiwillige ökologische Jahr und Maßnahmen der Arbeitsagentur angewiesen. „Das ist eine nicht unerhebliche Unterstützung unserer Arbeit“, hebt Dr. Bernd Nicolai hervor. Seine abschließenden Ausführungen beziehen sich nochmals auf die Rotmilan-Ausstellung, für die es 2013 eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit geben soll. Die Ausstellung in der Museumsscheune Voigtei 48 ist von November bis März dienstags bis sonntags in der Zeit von 13.00 bis 16.00 Uhr und von April bis Oktober dienstags bis Sonntag in der Zeit von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Den Ausstellungskatalog gibt es zum Preis von 9,50 Euro in der Ausstellungsscheune und im Museum Heineanum.

Quelle: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Halberstadt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis