Energiewechsel

Haldensleben: Eingemeindungsvertrag mit Süplingen unterzeichnet

Pressemeldung vom 13. Dezember 2013, 11:47 Uhr

Fünfter Stern für Haldensleben

Ein Hochzeit aus freien Stücken, keine „Zwangsehe“, wie es im Zuge der letzten Gebietsreform so viele gab: Der Vorgang dürfte im Lande derzeit recht einmalig sein. Zum 1. Januar wechselt die Gemeinde Süplingen in die Stadt Haldensleben. Im Beisein von Vertretern des Haldensleber Stadtrates und Gemeinderates Süplingen unterzeichneten gestern Bürgermeister Norbert Eichler und sein Amtskollege Herbert Peters aus Süplingen den Gebietsänderungsvertrag und besiegelten so die Eingemeindung Süplingens mit Bodendorf nach Haldensleben.

Süplingen ist damit der fünfte Ortsteil von Haldensleben, aber „keinesfalls das fünfte Rad am Wagen“, wie Norbert Eichler betonte. Beide Orte hätten in der Vergangenheit viel zuwege gebracht und auf die Beine gestellt. Das gelte es zu bewahren und nun gemeinsam zu vertiefen. Süplingen ist mit seinem gut aufgestellten, funktionierenden Gemeinwesen, seiner soliden Infrastruktur und den vielfältigen Freizeit- und Sportangeboten eine Bereichung für die Attraktivität der Kreisstadt. Haldensleben wiederum konnte in den letzten Jahren durch viele Aktionen die Bilanz zwischen Zu- und Wegzügen schon deutlich optimieren. Nun gilt es als eine Aufgabe, gemeinsam an einem Strang zu ziehen und viele Einpendler zum Bleiben zu bewegen.

Eine entscheidende Motivation, die Eingemeindung nach dem Süplinger Bürgerentscheid vom September schon 2014 und nicht erst 2015 zu vollziehen, liegt in den im kommenden Mai stattfinden Kommunalwahlen begründet. So haben die 925 Neu-Haldensleber gleich die Chance, ein bis zwei Vertreter in den Haldensleber Stadtrat zu entsenden. Sonst hätten die Neubürger drei Jahre lang keine Vertreter im Stadtrat gehabt. Der Gemeinderat wird bis zur Wahl weiter in seiner jetzigen Besetzung als Ortsrat agieren. Nach der Wahl wird es dann einen Ortschaftsrat geben, so wie in den vier anderen Ortsteilen Wedringen, Hundisburg, Satuelle und Uthmöden auch.

Mit dem Zusammengehen erschließen sich viele neue Synergieeffekte, was den rundum zufriedenen Gesichtern bei allen Beteiligten nach der Unterzeichung des Eingemeindungsvertrages anzusehen war.

Quelle: Stadt Haldensleben

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis