Energiewechsel

Naumburg: „Ich will, dass Mama und Papa aufhören sich zu streiten“!

Pressemeldung vom 6. März 2014, 15:18 Uhr

Das ist der größte und innigste Wunsch von Kindern, deren Familien sich trennen. Kinder stehen bei Trennung und Scheidung plötzlich nicht mehr im Zentrum einer Familie, sondern im Zentrum des Konflikts sich trennender Eltern. „Wenn zwei sich streiten, was braucht das Kind!?“ haben wir uns als ehrenamtlich arbeitendes Organisationsteam des 5. Bundeskongresses Elternkonsens gefragt. Wie muss eine erfolgreiche Kooperation aller, im Familienrecht tätigen Professionen aussehen, um zu gelingen? Wie gelingt es, den Bedürfnissen von Trennungskindern gerecht zu werden? Was brauchen Eltern, um diese existentielle Krise ganz persönlich zu meistern und dabei für ihre Kinder Eltern zu bleiben? Um diese Fragen zu diskutieren und vielleicht auch zu beantworten, konnte der Deutsche Kinderschutzbund, Kreisverband Burgenlandkreis e.V. als Veranstalter bedeutende Wegbereiter eines neuen Umgangs mit Trennungsfamilien als Referenten und Mitstreiter gewinnen. Die ca. 200 Tagungsteilnehmer, welche nicht nur aus der Saale-Unstrut Region, sondern aus ganz Deutschland am 10. und 11. März 2014 nach Naumburg kommen, können sich auf 15 interessante Workshops und fünf Fachvorträge freuen. Das Gesamtprogramm können Sie der Internet-Seite: www.elternkonsens2014.de entnehmen. Begleitet wird die Tagung durch eine Befragung von insgesamt 1115 Kindern an 17 Schulen und Kindergärten des Burgenlandkreises durch das Focus Institut Halle. Hierdurch sind nicht nur verschiedene Professionen und betroffene Eltern involviert, sondern die Kinder selbst. Der 5. Bundeskongress Elternkonsens steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung und des Ministeriums für Arbeit und Soziales. Wir freuen uns, Frau Justizministerin Prof. Dr. Angela Kolb, Herrn Landrat des Burgenlandkreises Harri Reiche, Herrn Oberbürgermeister der Stadt Naumburg, Bernward Küper, Herrn Direktor und Stiftskustos der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatsstifts Zeitz ,Dr. Holger Kunde, Frau Supervisorin DGSv und Sozialpsychologische Trainerin Dr. Ulrike Gallander sowie Herrn Präsidenten des Oberlandesgerichts Winfried Schubert zur Eröffnungsveranstaltung zu begrüßen. Wir laden Sie hiermit zum Pressefrühstück am Montag, den 10.03.14 um 09.00 Uhr in den Kreuzgang der Marienkirche am Dom zu Naumburg

(Domplatz 16/17) ein. Hier haben Sie die Möglichkeit mit dem Veranstalter (Wolfgang Berzau, Deutscher Kinderschutzbund KV Burgenlandkreis e.V.) der Initiatorin (Frau Beate Jaquet, Diplom-Supervisorin DGSv ) ,Frau Karin Hopfmann, Familienrichterin sowie den Referenten und Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

Quelle: Stadtverwaltung Naumburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis