Energiewechsel

Saalekreis: Weihnachtszauber auf Burg Querfurt

Pressemeldung vom 14. Dezember 2010, 15:37 Uhr

Vom 17. bis zum 19. Dezember 2010 wird es wieder weihnachtlich auf der Burg Querfurt, denn zum mittlerweile sechsten Mal lockt der traditionelle „Weihnachtszauber“ Besucher aus nah und fern. Dabei lohnt sich nicht nur ein Abstecher auf die Burg sondern auch in die Stadt Querfurt, deren Höfe sich ebenfalls in ein festliches Gewand gehüllt haben.

Zur offiziellen Begrüßung am 18. Dezember 2010, 17 Uhr, auf Burg Querfurt sind Medienvertreter herzlich eingeladen. Es werden Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU), Landrat Frank Bannert (CDU) und Querfurts Bürgermeister Peter Kunert (FDP) erwartet, die – dem Brauch folgend – Äpfel an die Besucher verteilen.

Und was braucht man für einen guten Bratapfel? Natürlich allerlei Gewürze und diese spielen dieses Jahr eine besondere Rolle. Von A wie Anis bis Z wie Zwiebel gibt es altes Wissen, neu zu entdecken. Das Programm ist dabei nicht nur mit Kräutern gewürzt, sondern auch mit Märchen, Liedern und Bräuchen rund um die adventliche Gaumenfreude. Schauspiel, Musik und Aktionen drehen sich im wahrsten Sinne des Wortes ganz um die Köstlichkeit der Weihnachtszeit und laden zum Mitmachen ein. Auch der Weihnachtsmann hält die eine oder andere Überraschung bereit.
Neben dem traditionellen Turmblasen, einer Wintermodenschau der besonderen Art, einer großen Feuershow und einem Fackelumzug, kommen auch Freunde kurzweiliger Literatur auf ihre Kosten, denn am 18.12.10, 18:30 Uhr, gastiert Burgschreiber Christian von Aster im Museumscafé mit seinem Weihnachtsprogramm:
TIMMY KENNT DEN WEIHNACHTSMANN eine Lesung bedingt besinnlicher Geschichten
Inmitten des alljährlichen Geschenkewettrüstens erhebt sich Christian von Aster, um dem Konsum die Stirn zu bieten. Dies tut er im Rahmen seiner traditionsreichen Leipziger Weihnachtslesung, die sich nicht scheut, auch die dunklen Seiten des christlichen Festes der Nächstenliebe zu beleuchten.
Herr von Aster wird gleichsam hingebungsvoll, einfühlsam wie nachhaltig lesen. Der Autor verspricht hierbei große Emotionen, ein erklecklich Maß an Nächstenliebe und ausreichend Grund für aufrichtige Empörung zwischen Rentierwurst und Lamettastriptease.

Quelle: Landkreis Saalekreis

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis