Energiewechsel

Stadtwerke Zeitz GmbH: Schüler lernen Stadtwerke kennen – Kalkstraße halbseitig gesperrt

Pressemeldung vom 28. März 2014, 12:10 Uhr

Die seit über einem halben Jahr bestehende Kooperationsvereinbarung zwischen der Sekundarschule „Am Schwanenteich“ und der Stadtwerke Zeitz GmbH hat in dieser Woche mit dem Besuch einer kleinen Gruppe ausgewählter Schüler der achten und neunten Klassen neuen Schwung bekommen.

Franziska Schweigert (15), Francesco Synok (15), Sascha Seuß(15) und Max Wollweber (14) verbrachten einen ganzen Tag im Unternehmen, um sich ein erstes praxisnahes Bild von einzelnen Abteilungen und dem Arbeitsalltag zu machen. Beim Betriebsrundgang standen Besuche in den Bereichen der Verwaltung, EDV, die Funktionsweise einer Trafostation, das BHKW und das Klärwerk auf dem Programm. Mike Rieß, Leiter Verwaltung und Personalwesen im Unternehmen, war über das große Interesse der Schüler sehr erfreut: „Mir hat gefallen, dass seitens der Schülerinnen und Schüler ein wirkliches Interesse an den Arbeitsabläufen der Stadtwerke vorhanden war. Es wurden viele Fragen zu Möglichkeiten der Berufsausbildung in unserem Unternehmen gestellt.“ Max Wollweber war sich nach dem etwas anderen Unterrichtstag sicher: „Ich könnte mir gut vorstellen, mich bei den Stadtwerken als Azubi zu bewerben, weil ich hier auch über die Ausbildung hinaus persönliche Entwicklungsmöglichkeiten sehe.“

Die Stadtwerke Zeitz GmbH und die Sekundarschule „Am Schwanenteich“ haben im vergangenen Jahr diese Kooperation vereinbart, um gemeinsame Initiativen zum Kennenlernen der Berufs- und Wirtschaftswelt zu erarbeiten und durchzuführen.

Kalkstraße halbseitig gesperrt

Ab Montag, dem 31. März 2014 wird die Kalkstraße in Zeitz für circa zwei Wochen halbseitig gesperrt (Wanderbaustelle) sein. Grund sind Arbeiten am Kanalsystem in der Straße. Bereits im Juni letzten Jahres wurde der bestehende Mischwasserkanal Kalkstraße/Altmarkt zwischen Altmarkt und Voigtsmauer im Wickelrohrverfahren saniert. Da dieses Verfahren im letzten Jahr erstmalig in Zeitz eingesetzt wurde, soll nun der Zustand des Kanales nach dem Sanierungsverfahren überprüft und etwaige Nachbesserungs- sowie Restarbeiten ausgeführt werden.

Das Wickelrohrverfahren ist dadurch gekennzeichnet, dass vor Ort über einen Abwasserschacht ein PVC-Profil mit Nut und Feder zu einem Rohr gewickelt wird. Nut und Feder werden dauerhaft wasserdicht verklebt. Dieses Wickelrohr wird dann in den bestehenden Abwasserkanal eingezogen. Die Sanierung geht dann von Abwasserschacht zu Abwasserschacht. Nach dem Wickelrohreinzug wird die Verbindung zum bestehenden Grundstücksanschluss hergestellt.

Quelle: Stadtwerke Zeitz GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis