Energiewechsel

Zeitz : Friedenslicht kommt nach Zeitz

Pressemeldung vom 17. Dezember 2010, 13:48 Uhr

Donnerstag, 23. Dezember, 11.47 Uhr Bahnhof Zeitz, Baenschstraße 4, 06712 Zeitz

Gemeindepädagogin Ingrid Gätke wird am 23. Dezember mit Jugendlichen des
evangelischen Kirchspiels aus Zeitz das ORF-Friedenslicht von der Aussendungsfeier aus
Gera abholen. Um 11.47 Uhr werden die Friedenslicht-Botschafter vom Bürgermeister
Henrik Otto am Zeitzer Bahnhof in Empfang genommen. Von hier aus werden sie das Licht
gemeinsam an die verschiedenen Friedenslicht-Stationen verteilen.

Zeitzer, die sich gerne das Friedenslicht nach Hause holen möchten, können es zum
Beispiel direkt bei der Ankunft am Zeitzer Bahnhof abholen. Es wird auch wieder durch die
freiwillige Feuerwehr nach Theißen und Kayna verteilt. Die Friedenslicht-Botschafter aus
Zeitz werden es natürlich auch in den Zeitzer Dom, in die Stephanskirche und in die
Michaeliskirche bringen, damit sich die Besucher der Weihnachtsgottesdienste ihr Licht mit
nach Hause nehmen können. Die Wache der Feuerwehr Zeitz am Steinsgraben ist auch in
diesem Jahr wieder ein Anlaufpunkt, bei dem das Friedenslicht abgeholt werden kann. Seit
1996 ist es in Zeitz Tradition, dass sich die Bürger das Friedenslicht nach Hause holen
können.

In diesem Jahr wird in Gera 20-Jahre ORF-Friedenslicht gefeiert. Die zentrale
Aussendungsfeier startet am 23. Dezember um 9.30 Uhr im Geraer Rathaus. Hier werden
sich die Zeitzer Boten ihr Friedenslicht entzünden und mit in die Elsterstadt nehmen.
Insgesamt werden von Gera aus 231 Bahnhöfe mit dem ORF-Friedenslicht angefahren. An
diesem Tag sind circa 140 Helfer, Pfadfinder, Kirchgemeindemitglieder und
Jugendfeuerwehren im Einsatz, um an den Weihnachtsfeiertagen in Kirchen, sozialen
Einrichtungen, bei Vereinen und Verbänden, an Bahnhöfen oder bei Familien unter dem
Weihnachtsbaum an die weihnachtliche Botschaft und an den Wunsch für Frieden und
menschliches Miteinander zu erinnern. Musikalisch umrahmt wird die Geraer
Aussendungsfeier von der Musik- und Kunstschule Gera „Heinrich Schütz“, dem
„Posaunenchor Gera“ und dem österreichischen Bariton Stefan Zenkel.

Der Ursprung für das ORF-Friedenslicht war 1986 eine Idee im Landesstudio Linz. Das
leuchtende Weihnachtssymbol wurde zunächst in Österreich als Dankeschön an alle verteilt,
die mit ihrer Spende die ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ und damit behinderte und notleidende
junge Menschen unterstützten. Als leicht teilbares Begleitsymbol von „Licht ins Dunkel“ sollte
in Bethlehem ein Licht entzündet und den Menschen im Sinne des Weihnachtsfriedens
weitergegeben werden. In Europa wird es alljährlich in über 25 Ländern verbreitet.

Quelle: Presse-/Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Zeitz

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis